84 min

Dessau Dancers – Film über Breakdancer in der DDR

Anne | 04. November 2017

Dessau Dancers könnte das La La Land des Ostens sein. Ein leichtfüßiger Film über jungendliche Träumer, die ihre Leidenschaft zur Berufung machen wollen. Trotz Widerständen halten sie an ihrem Wunsch fest und setzen sich mit voller Energie ein. Spätestens in der Szene, als Frank und Michel mit Blick über die erleuchtete Stadt durch die Nacht tanzen, ist der La La Land-Effekt perfekt.

Aber natürlich spielt Dessau Dancers in einer anderen Zeit und Welt – und unter ganz anderen politischen Umständen. Wir sind im Jahr 1985, in einem beschaulichen Städtchen in der DDR nahe der Grenze zu Westdeutschland. Als der 18-jährige Frank mit seinem Vater im Westfernsehen das erste Mal einen Breakdancer aus New York sieht, denkt er der Fernseher sei kaputt.

Aus Breakdance wird „akrobatischer Schautanz“

Doch Frank ist sofort angetan von den Körperwellen und „Zweihanddrehungen“. Daraufhin rennt er dutzende Male – wie so viele Jugendliche 1985 – ins Kino, um den amerikanischen Film “Beat Street” (hier könnt ihr den Film anschauen) zu sehen. Schon bald machen Frank und seine Freunde Matti, Michel und Alex die Moves der Breakdancer aus der Bronx nach. Mit Ghettoblaster ziehen sie durch die Innenstadt Dessaus, tanzen auf den Straßen und nennen sich „Break Beaters“.

Gefeiert von ihren Klassenkameraden, rufen sie damit jedoch schnell die Stasi auf den Plan. Die alten Männer finden diese Sperenzchen aus dem imperialistischen Amerika nämlich gar nicht mal so cool und drohen den „rebellischen“ Tänzern. Doch geschickt können sich die Jugendlichen rausreden: Aus Breakdance wird „akrobatischer Schautanz“ und die Gruppe kann damit durch die DDR reisen.

Dessau Dancers – zwischen erster Liebe & Stasi

Der Kinofilm von Jan Martin Scharf porträtiert die tatsächlich in der DDR stattgefundene Breakdance-Bewegung sehr sympathisch. Darüber hinaus handelt der Film von der ersten Liebe, der Leidenschaft zum Tanz und der Suche nach Freiheit. Vor allem aber beleuchtet Dessau Dancers die politische Dimension dieser Jugendbewegung und die Zwänge in der DDR spannend.

 

Noch mehr jugendliche Subkultur in der DDR gibt es in der tollen Mockumentary “This ain’t California“!

Bild: Dessau Dancers, ARD

Verfügbar bis: 11. November 2017
Kategorien: Gesellschaft, Kultur, Urban