< "Backstage Gangstarap" begleitet mehrere deutsche Rapper und schaut hinter die Fassade des Images der harten Kerlen.

Backstage Gangstarap | SPIEGEL.TV

Anne | 05. August 2017

„Es zieht mehr an, wenn jemand sagt: Ich ficke deine Mutter, als: Atemlos durch die Nacht.“

Seit Jan Böhmermann in seinem Polizistenrap das Gepose der Rapper auf die Schippe genommen hat, schwingen sich Journalisten quer durch die Medienlandschaft zu Verteidigern des Ghetto-Slangs auf. Dazu passend die Doku auf SPIEGEL.TV – 16 Zeilen hat eine Strophe im Gangstarap, eine jede ist voll von Gewalt und Machismo.

Backstage Gangstarap schaut hinter die Fassade der harten Kerle

Raubüberfälle, Drogen und frauenverachtende Sprüche – mit ihren Rhymes kommen die Gangsterrapper bei der Jugend an. Sie produzieren den Sound aus dem Ghetto, ihre Texte geben Einblicke in die Problembezirke und in die Perspektivlosigkeit der Unterschicht.

Schaut hier eine Doku über Haftbefehl 

Vom ehemaligen Drogendealer und Kleinkriminellen haben es einige zum gefeierten Rapper geschafft: Haftbefehl und Bushido sind die bekanntesten unter ihnen. Auch wenn der in gutbürgerlichen Verhältnissen aufgewachsene Bushido eigentlich gar nicht so ein krasser Gangster war, wie er behauptet…

Die Spiegel-Doku Backstage Gangstarap begleitet mehrere deutsche Rapper und schaut hinter die Fassade der harten Kerle, die neurotisch ihr Bad-Boy Image beteuern.

Bushido ist schwul? Sagt er zumindest in diesem Video 🙂

Bild: Screenshot / Spiegel TV / David Donschen

Kategorien: Kultur, Urban