Die Zeit die bleibt
Spielfilm | Watchbox

Die Zeit die bleibt – herausragendes Drama

Anne | 02. Februar 2018

“Spürst du mein Herz? Es schlägt noch.” 

Romain ist begehrt, schön und erfolgreich als Fotograf.  Mit seinen 31 Jahren befindet er sich in der Blüte seines Lebens – und er kostet es voll aus. Doch nachdem er während eines Shootings zusammengebrochen ist, kommt für ihn die schreckliche Diagnose: Krebs mit kaum einer Chance auf Heilung. Soll er die fast aussichtslose Chemotherapie oder gleich den unausweichlichen Tod wählen?

” Sie sind jung. Ich würde mir wünschen, Sie kämpfen.”

Er trifft seine Entscheidung: Die Zeit die ihm bleibt, möchte er nicht im Krankenhaus verbringen. Es sollen ihm nicht die Haare ausfallen und er will nicht schrecklich dabei leiden. Romain will versuchen, Frieden mit seinem kurzen Leben zu schließen und sich zu verabschieden von der Welt. Weder seinem Freund, noch seiner Familie erzählt er von seinem Schicksal. Er möchte den Weg allein gehen, sich auflösen, ohne das jemand dabei ist. Nur seiner Großmutter (Jeanne Moreau) vertraut er sich an. Auch sie steht am Ende ihres Lebens und ist somit in gewisser Weise eine Weggefährtin für ihn.

Die Zeit die bleibt – ergreifend!

Der Film des gefeierten, französischen Filmemachers Francois Ozon besticht durch seine leise Art. Sinnlich zeichnet er die letzten Momente in Romains Leben auf, seine Begegnungen und heimlichen Abschiede von den geliebten Menschen. Mit seiner Kamera fängt Romain seine Umgebung ein, hält zum Beispiel jeden Zentimeter des Körpers seines Freundes fest.

Vor allem sehen wir viel Tapferkeit, wenig Selbstmitleid in dieser unvorstellbaren Situation. Immer wieder gibt es Rückblenden in Romains Kindheit, wichtige Erinnerungen, die sein Leben geprägt haben. Das alles ist aufgenommen in wunderschönen Filmbildern – von einer traumwandlerischen Szene im Darkroom unterlegt mit klassischer Musik, bis zu Romains gewähltem Platz zum Sterben: am Meer.

Nach Unter dem Sand (2000) ist Die Zeit die bleibt (2005) der zweite Teil von François Ozons (einer unserer absoluten Lieblingsregisseure!) Kinotrilogie über das Sterben.  Hier auf Mediasteak haben wir euch bereits den Spielfilm Swimming Pool von Ozon empfohlen.

 

Der dritte Teil der von Ozons “Trilogie der Trauer” ist der ebenso wundervolle Film Rückkehr ans Meer (2009).


Bild: © Prokino (Fox),  Die Zeit die bleibt

Kategorien: Film & Serie