Alles auf Zucker!: Jüdische Familienkomödie von Dani Levy
Spielfilm 87 min

Alles auf Zucker

Anne | 23. April 2019

Zum Tode der tollen, tollen (!) Hannelore Elsner hat die ARD den ebenso tollen Film “Alles auf Zucker” wieder ins Programm genommen. Wir haben ihn ein weiteres Mal geschaut und wieder sehr gelacht.

Jüdische Familienkomödie von Dani Levy

Jaecki Zucker (Henry Hübchen) steckt tief im Schlamassel. Sein Bordell ist verschuldet, der Gerichtsvollzieher sitzt ihm im Nacken, seine Kinder wollen nichts mit ihm zu tun haben und seine Frau Marlene (Hannelore Elsner) will die Scheidung. Auch wenn Marlene den alten Haudegen und leidenschaftlichen Spieler Jaecki ja eigentlich mit all seinen Macken liebt.

Alles auf Zucker!

Das plötzlich eintreffende Telegramm kommt da wie ein Wink des Himmels. Marlene hofft, dass sich ihr Mann nun doch noch ändert und auf die Familie besinnt. Denn das Telegramm offenbart: Der glaubensabtrünnige Jaecki hieß einst Jacob Zucker und lebte mit Mutter und Bruder in der jüdischen Gemeinde in Berlin. Doch seit Jahrzehnten sind die Familienmitglieder zerstritten. “Mit dem Club hab ick nichts zu tun!”, posaunt Jackie noch. Aber dann steht die Sippe auch schon in der Türschwelle.  

Gemeinsam Schabbes halten, um ans Erbe zu kommen

Denn der Tod der Mutter bringt die beiden Brüder unverhofft samt ihrer verkorksten Familien wieder zusammen. Um das Erbe zu bekommen, müssen sie so einige Bedingungen erfüllen. Es beginnt eine sehr unterhaltsame Woche des Schabbes, in der sich alle Familienmitglieder gegenseitig erst angiften, dann etwas vormachen und am Ende doch in den Armen liegen. 

Dani Levys Alles auf Zucker ist in wunderbarer Berliner Film und so koscher wie Schweinekotelett mit Sahnesoße!

Eine interessante Doku über ultraorthodoxe Juden könnt ihr hier schauen!

Bild: © WDR/X Filme

Verfügbar bis: 23. Juli 2019
Kategorien: Film & Serie