< Die Schrippenmutti von Berlin

Die Schrippenmutti von Berlin

Sophia | 29. September 2017

“Mutti sieht alles, Mutti hört alles und Mutti weiß alles. Mutti sagt aber nichts.”

Wenn sie den Raum betritt, kocht die Stimmung: Die Schrippenmutti aka Inge Schulze ist ein echtes Berliner Original. Seit 25 Jahren fährt sie durch das nächtliche Berlin und verkauft ihre selbstgeschmierten Schrippen. Von der Bulette (nach eigenem Geheimrezept) bis hin zum Leberkäse ist alles dabei, was einen waschechten Wurstfinger glücklich macht.

Die Schrippenmutti macht Buletten für das Partyvolk

Von halb eins bis vier Uhr früh tuckert die bereits 77-Jährige mit ihrem dreirädrigen Piaggio-Roller umher und klappert Berlins Kneipen und Bordelle ab: Denn ob Nachtschwärmer oder Bordsteinschwalbe – essen muss schließlich jeder. Das was übrig bleibt fährt die Schrippenmutti in der Berliner Stadtmission am Bahnhof Zoo vorbei – für die Obdachlosen dort sammelt sie außerdem Spenden.

Kleiner Tipp: Wer auch mal in den Genuss von Inge Schulzes superleckeren Schrippen kommen möchte, sollte sich nächtens in Kreuzberg 61 herumtreiben. Hier gehts weiter um die Wurst – mehr über die Schrippenmutti.

Ein weiteres Berliner Original jibbet hier zu sehen.

Bild: © vice

Kategorien: Fast Food