In „10 Wochen Sommer“ tauchen wir in einen Bilderstrom gefilmt von 16- und 19-Jährigen.
Doku | 3sat 44 min

10 Wochen Sommer | 3Sat

Anne | 04. Oktober 2019

Auf der Suche nach dem Moment gehen wir immer weiter, aber kommen nirgends an. Wo ist die Leichtigkeit, die sich früher eingestellt hat? Wir versuchen, sie wieder zu erreichen, aber es ist nur eine Kopie von der Kopie von der Kopie …und alles wird blasser.

Aufnahmen wie aus dem eigenen Sommer zwischen Abitur und Studium: Fahrrad fahrend, tanzend, badend, küssend. Über Allem liegt der Segen der grenzenlosen Freiheit und das Gefühl, als ob es genau so richtig ist. Der Babyspeck ist noch nicht von den Wangen gewichen und auf der Club-Toilette werden schon wild malmend die ersten Drogen konsumiert. „Und wenn wir morgens nach Hause kommen, ist es, als hätte jemand den Glitzer weggepustet“.

Ab 18! – 10 Wochen Sommer

In 10 Wochen Sommer tauchen wir in einen assoziativen Bilderstrom gefilmt von Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren. Ihnen wurden von den Regisseuren Anna Piltz und Peter Göltenboth kleine Kameras gegeben, mit denen sie vier Jahre lang sich, ihre Freunde und die fantastische Atmosphäre der Jugend einfingen. Sehr gelungen sind die Filmbilder zusammengeschnitten und mit einem Text ergänzt, der fiktional – fast poetisch, sehr persönlich und doch universell ist, weil wir uns alle darin wiederfinden können.

Vor allem die wunderbare Musikauswahl lässt uns völlig in diesem Sog der Bilder verlieren, der uns wehmütig und glücklich auf einen vergangenen Sommer der Freiheit blicken lässt. Ein ungewohnter und sehr inspirierender Dokumentarfilm!

Bild: ZDF / Anna Piltz

Verfügbar bis: 24. Juni 2020
Kategorien: Gesellschaft