Intimacy – freizügiger Skandalfilm
Spielfilm 114 min

Intimacy – preisgekrönter erotischer Skandalfilm

Sophia | 14. Dezember 2017

Anonymität, keine Verpflichtungen und wilden Sex – das erleben die beiden Hauptfiguren in Intimacy jeden Mittwoch. Ohne sich auch nur beim Namen zu kennen, geben sie sich ihrer Leidenschaft hin. Anschließend trennen sich ihre Wege wieder – bis eine neue Woche beginnt.

Intimacy – Anonymität fördert Erotik

Claire steht jeden Mittwoch vor Jays Tür – ganz ohne Abmachung kommt sie vorbei. Reden tun sie dabei kaum, kommen gleich zur Sache. Anschließend zieht Claire sich wieder an und verlässt Jay und dessen heruntergekommene Wohnung. Während sie vollkommen zufrieden mit diesem Arrangement zu sein scheint, beginnt er sich Fragen zu stellen. Wer ist diese Frau, mit der er so intime Momente erlebt, was tut sie an den anderen Tagen der Woche?

Wenn die Illusion der Realität weicht

Eines Tages folgt Jay seiner geheimnisvollen Liebhaberin und taucht tiefer in ihr Leben ein, als ihm lieb ist. Danach ist für ihn nichts mehr wie zuvor…

Nicht umsonst gewann Intimacy den Goldenen Bären auf der Berlinale 2001. Ein unglaublich ehrliches Filmdrama mit sehr freizügigen Sexszenen, die, obwohl nicht ästhetisiert, doch absolut erotisch anmuten.

 

Mehr Erotik erlebt ihr mit diesem Filmklassiker auf Mediasteak.

Und hier könnt ihr Shame streamen – den traurigsten Softporno, den wir je gesehen haben:

Bild: © Prokino (Fox)

Kategorien: Film & Serie, Liebe & Sex