< Früher war sie ein Arme-Leute-Essen, heute ist die "Tielle" eine Delikatesse in Frankreich.

Die Tielle – vom Arme-Leute-Essen zur Delikatesse

Paul | 17. Oktober 2017

Was früher ein Arme-Leute-Essen war, erlebt heute manchmal als Delikatesse sein Comeback. Ebenso wie die Tielle, ein Meeresfrüchte-Kuchen aus Frankreich. Die französische Hafenstadt Sète ist für diesen außergewöhnlichen Kuchen im ganzen Land bekannt.

Von Arme-Leute-Essen zu Delikatesse in Frankreich

Sète gilt als das Klein-Venedig Frankreichs. Passend dazu brachten italienische Einwanderer vor vielen Jahren die Tielle in die Stadt. “Früher war es ein Essen für Arme. Es hat satt gemacht und kaum etwas gekostet”, erklärt Cèdric Anamuero. Heute verkauft er die Tielle als Delikatesse.

Tielle wird nach altbewährtem Rezept zubereitet

Dazu wird sie nach dem Originalrezept seiner Großmutter zubereitet. Für die klassische Tielle braucht es nicht viel: Ein einfacher Teig aus Wasser, Mehl und Salz dient als Boden für die runde Kuchenform. Außerdem natürlich eine Füllung -die besteht aus einer Tomatensauce mit Gewürzen und kleingeschnittenem Tintenfisch. Eine weitere dünne Schicht Teig dient als Abdeckung.

Bild: Screenshot/Deutsche Welle

Kategorien: Essen & Genuss