106 min

Auge in Auge – eine deutsche Filmgeschichte

Anne | 15. April 2018

Was ist eigentlich das deutsche Kino?  “Es ist eine Rose im Meeresschaum, ein Boot unter Wasser und ein Boot auf dem Trockenen. Ein Götterbote auf Rollschuhen und zwei Engel im Caprio. Es ist ein Paar, das in die Zukunft blickt. Und ein Paar, das keine Zukunft hat…” So beginnt der wundervolle Dokumentarfilm Auge in Auge – über eine deutsche Filmgeschichte. In ihm werden die wichtigsten und schönsten Filme Deutschlands vorgestellt.

Auge in Auge – eine deutsche Filmgeschichte

Wir sehen prägnante Filmszenen, großartiges Schauspiel und jede Menge Nostalgie. Zum Beispiel aus Die Legende von Paul und Paula, Werner Herzogs Fitzcarraldo und Lola rennt . Nicht nur erfahren wir vieles über die Filmgeschichte in Deutschland vom Stummfilm bis zur Moderne. Ebenfalls tauchen wir ein in die deutsche Geschichte – Industrialisierung, Krieg, die Teilung des Landes, die 68er bis zu Techno-Parties in der Hauptstadt.

Regisseure berichten von ihren Lieblingsfilmen

Für die Reise durch mehr als hundert Jahre deutsche Filmgeschichte treten die größten Filmschaffenden Deutschlands als Interviewpartner vor die Kamera. Dabei erzählen sie im Kinosaal sitzend von ihren persönlichen Film-Erlebnissen. Weil er “Nosferatu” nicht zu Ende geschaut hat, verfolgte der gruselige Schatten des Vampirs den Regiesseur Tom Tykwer noch in seine Alpträume. Und Doris Dörrie erhielt durch “Alice in den Städten” einen neuen Blick auf Deutschland.

Dabei sind unter anderem die Regisseure Andreas Dresen, Dominik Graf und Wim Wenders, der Drehbuchautor Wolfgang Kohlhase und der Kameramann Michael Ballhaus: Alle erklären sie, was sie am deutschen Kino besonders faszinierend finden. Ein wunderschöner Film!

Welche deutschen Filme alle für einen Oscar nominiert waren, sieht ihr in unserer Liste auf Mediasteak.

Bild: zorro film

Verfügbar bis: 22. April 2018
Kategorien: Kultur