97 min

GURU – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard

Laura | 14. Juni 2017

„Wann begann es, schief zu laufen?“, diese Frage stellt sich Hugh Milne – der langjährige Leibwächter des Gurus Bhagwan Shree Rajneesh – im Verlauf des Dokumentarfilms Guru – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard immer wieder.

GURU – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard

Auf der Suche nach neuem Bewusstsein, nach Spiritualität und sexueller Befreiung reisen zahlreiche junge Menschen in den 70ern nach Indien, um den Lehren Bhagwans zu lauschen. So auch Hugh – auf der Suche nach sich selbst bricht der junge Schotte nach Indien auf. Auch Sheela trifft auf den charismatischen Guru. Beide beschließen, im Ashram im indischen Poona zu leben. Während die junge Inderin zu seiner Sekretärin und rechten Hand wird, macht Bhagwan den großen Schotten zu seinem Bodyguard. Doch die spirituelle Reise endet für Hugh in einem seelischen Zusammenbruch. Während Sheela im Gefängnis landet.

Wenn der Traum von Spiritualität zum Alptraum wird

In GURU – Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard erinnern sich die beiden Protagonisten an die damaligen Ereignisse. Durch beeindruckendes Archivmaterial erleben wir anfangs die harmonischen Zeiten im indischen Ashram. Als tausende Amerikaner und Europäer in der Kommune glücklich zusammenlebten. Selbst als in den 80ern die Gemeinde mit 5.000 Mitgliedern aus politischen Gründen in die Berge Oregons umziehen muss, ziehen noch alle an einem Strang. Doch bald beginnt die Fassade zwischen Tantra-Sex und Ekstase-Tänzen zu bröckeln. Wann begann es, schief zu laufen?

Die Komödie Sommer in Orange, die ihr hier kostenlos schauen könnt, basiert auf den Erlebnissen der Drehbuchautorin Ursula Gruber, die in jener Bhagwan-Kommune groß geworden ist.

Bild Credit: Guru Film

Verfügbar bis: 20. Juni 2017