< The Killing of a sacred deer

The Killing of a Sacred Deer

Mediasteak | 20. September 2020

Nach The Lobster und Dogtooth liefern Yorgos Lanthimos und Efthimis Filippou mit The Killing of a Sacred Deer ein weiteres Meisterwerk, das den Preis für das beste Drehbuch bei den Filmfestspielen in Cannes gewann und um die Goldene Palme konkurrierte.

Darum geht’s in The Killing of a Sacred Deer

Martins Vater ist vor einigen Jahren gestorben. Seitdem hält der wohlhabende Herzchirurg Steven Murphy Kontakt zu dem Jungen. Er hatte Martins Vater vor dessen Tod behandelt. Martin drängt sich jedoch immer weiter in das Leben von Steven und seiner Familie. Als Stevens Sohn Bob dann plötzlich nicht mehr laufen kann, nimmt eine perfide Geschichte ihren Anfang…

Intensives Meisterwerk

Eine großartig erzählter Film, der vor allem durch überragende Atmosphäre und Musik punkten kann. Auch die Schauspieler Nicole Kidman (Anna Murphy) und Colin Farrell (Steven), der schon für The Lobster vor der Kamera stand, überzeugen.  Der Psychothriller ist eine Rachesaga, die ihre Wurzeln in der griechischen Mythologie hat. Dabei nimmt der Filmtitel  Bezug auf den Dichter Euripides.

Griechische Mythologie war titelgebend

Dem Mythos nach tötete Agamemnon eine heilige Hirschkuh aus den Wäldern der Göttin Artemis. Zur Besänftigung forderte diese ein Opfer, bevor der griechische Krieger sein Heer in die Schlacht gegen Troja führen konnte. Agamemnon bot seine Tochter Iphigenie zur Wiedergutmachung an. In der Version des Euripides verschont Artemis Iphigenie.

Ein intensiver Film, der euch mitnimmt

Mit tiefschwarzem Humor und Schauspielern, die gegen den natürlichen Duktus sprechen, werden die Figuren in eine vom Mythos vorgegebene, strenge Versuchsanordnung geführt.

Für alle, die wieder einmal einen hochspannenden und unheimlich intensiven Film sehen wollen, ist dieses Meisterwerk ein Muss. Unwohlsein in seiner bestmöglichen Form!

Weitere tolle und mysteriöse Filme findet ihr hier – unter anderem Yorgos Lanthimos vorheriges Meisterwerk “The Lobster”.

Verfügbar bis: 14. Oktober 2020
Kategorien: Film & Serie