52 min

Prince – Sexy Mother F*****

Konstanze | 13. März 2019

Das Multitalent Prince schuf ein gigantisches künstlerisches Werk. Millionen verkaufte Tonträger, exzentrische Bühnenauftritte in extravaganten Kostümen, revolutionäre Musikvideos, skandalöse Frauengeschichten. Für all das kennen und lieben wir “The Kid”. Dementsprechend spannend ist für uns die Prince Doku auf Artewelche den unvergleichlichen Popstar porträtiert.

44 Alben, mehr als 80 Millionen Mal verkauft

Das musikalische Schaffen von Prince ist beispiellos. In jedem Ton seiner Songs steckt seine Handschrift. Er spielte 27 Instrumente, komponierte, produzierte und kreierte seine Platten fast ausschließlich alleine. Selbst nach der Trennung von seinem Label brachte er zwei bis drei Platten im Jahr heraus. Darüber hinaus hatte er Kooperationen mit anderen Musikgrößen. Kein Wunder, dass ihn Weltstars wie Madonna, Alicia Keys oder The Bangles als eines ihrer größten Vorbilder nennen.

Das Multitalent mit verrücktem Stil

Er verwandelte den schwarzen Funk der 70er in kühle Synthesizer-Electro-Musik, die noch heute maßgeblich den Sound der Clubs beeinflusst. Und die Experimentierfreudigkeit des Multitalents ging weit über die Musik hinaus. Zum Beispiel sind seine Live-Konzerte legendär. Entsprechend glichen sie mehr einer Inszenierung als einer Bühnenshow. Ebenso wie sein Look, der zwar immer hart an der Grenze zum schlechten Geschmack tänzelte, aber trotzdem sein unnachahmliches Image formte, für das er gefeiert wurde.

Die Prince Doku – in würdiger Nachruf

Die Doku Prince – Sexy Mother F***** skizziert das Leben und Wirken der visionären Hit-Maschine. Von seiner frühen Jugend bis hin zu seinem Tod, aufgrund einer Überdosis Schmerzmittel. Jedoch ist die Doku keine monotone Huldigung des Künstlers, kein sentimentales Denkmal. Vielmehr kommen Freunde, Bewunderer und Prince-Experten zu Wortdie den Exzentriker mit einem Augenzwinkern betrachten.

Inklusive zehn spannender Facts, die noch kaum jemand über Prince wusste. Nicht verpassen!

Bild: WDR/dpa

Verfügbar bis: 11. April 2019
Kategorien: Kultur