88 min

Tagebuch eines Skandals

Anne | 06. April 2019

Wir sagen nur: Die große Judi Dench und die wunderbare Cate Blanchett in einem Film. Allein schon das reicht aus, um das Drama einzuschalten. Doch natürlich ist Tagebuch eines Skandals nicht nur wegen seiner hochgradigen Besetzung sehenswert. Auch die intensive Synopsis reißt uns in den Bann.

Frauenfreundschaft und Eifersucht

Die beiden Oscar-Preisträgerinnen spielen zwei unterschiedliche Lehrerinnen an einer Londoner Schule, die sich langsam anfreunden. Zum einen die unnahbare und einsame 60-jährige Barbara, die ihre Homosexualität ihr ganzes Leben lang unterdrückt hat und sehr sittenstreng ist. Zum anderen ihre lebenslustige und sinnliche 37-Jährigen Kollegin, die Kunstlehrerin Sheba. Das unkonventionelle Leben von Sheba zieht Barbara an und so wanzt sie sich an die junge Kollegin als eine Art “weise Freundin” heran. Dabei schreibt Barbara ihre Eindrücke über Sheba minutiös in ihrem Tagebuch nieder.

Affaire mit einem Schüler

So auch ihre Beobachtung, wie Sheba mit einem 15-jährigen Schüler schläft. Diesen Vorfall nutzt Barbara fortan, um Sheba näher an sich zu binden und erpresst sie indirekt. Doch anstatt darauf einzugehen, kann Sheba die Affäre nicht so richtig beenden, woraufhin Barbara einen teuflischen Plan fasst.

Etliche Auszeichnungen für Film und Schauspielerinnen

Richard Eyre, einer der bedeutendsten Theaterregisseure Großbritanniens, porträtiert in dem Film eine ungewöhnliche Freundschaft, die sich zu einem Psychokrieg entwickelt. Judi Dench erhielt für ihre Darstellung der verbitterten Lehrerin eine ihrer insgesamt sechs Oscar-Nominierungen. Die zweifache Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett wurde ebenfalls für den Academy Award nominiert. Und auch die Filmmusik stammt einem ganz großen im Genre – vom Komponisten Philip Glass. Auch auf der Berlinale, den Golden Globes und etlichen anderen Filmfestivals räumte Tagebuch eines Skandals ab.

Ein absoluter Filmtipp von uns!

Verfügbar bis: 09. April 2019
Kategorien: Film & Serie