< Täglich erfahren Frauen Belästigungen von wildfremden Kerlen auf der Straße. Hollaback hat dazu einen entrüstenden Kurzfilm gedreht.

10 Hours of Walking in NYC as a Woman | Short

Anne | 28. Oktober 2014

Täglich erfahren Frauen Belästigungen von wildfremden Kerlen auf der Straße. Das Hinterherrufen ist nicht nur sinnlos und nervig, sondern auch demütigend. Darauf zu reagieren oder sich zu wehren, macht es meist nur noch schlimmer und oft wissen wir ja auch gar nicht, was wir zu so viel Scheiße noch sagen sollen. Die Non-Profit-Organisation Hollaback sagt Street-Harassment jedoch den Kampf an und hat dafür einen entrüstenden Kurzfilm gedreht, der uns das Ausmaß der tagtäglichen Belästigungen vorführt. In schwarzer Jeans und schwarzem T-Shirt ohne Ausschnitt gekleidet, läuft eine junge Frau zehn Stunden lang durch verschiedene Stadtteile New Yorks, dabei wird sie von jeder Seite dumm angemacht. Über 100 Mal wird ihr hinterhergerufen, obwohl sie keine Reaktion zeigt, läuft ein Typ fünf Minuten neben ihr her, ein anderer drängt ihr seine Telefonnummer auf.

Danke Hollaback für die großartige und wichtige Initiative – unsere Unterstützung habt ihr!

Bild: Screenshot / YouTube

 

Kategorien: Gesellschaft, Kurzfilm