< 'Requiem for a Robot' handelt von Rob, einem Roboter mit massivem Trinkproblem.

Requiem for a Robot

Laura | 23. Januar 2016

“Requiem for a Robot” handelt von Rob, einem Roboter mit massivem Trinkproblem. Als er eines Tages total verkatert zwischen leeren Bierdosen und Weinflaschen aufwacht, versucht sich Rob an sein Leben im Suff zu erinnern. Doch er scheitert am kompletten Filmriss, den er durch die vielen durchzechten Nächte und vor allem durch seine zerstörte Speicherkarte ertragen muss. Um seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, fragt der Roboter seinen Vater, was passiert ist. Die Erinnerungen kommen langsam zurück und sind alles andere als berauschend.

‘Requiem for a Robot’ handelt von einem trinkenden Roboter

“Requiem for a Robot” ist ein melodramatischer Kurzfilm von Christoph Rainer, der mit viel Witz und Charme berührt. Beeindruckend ist außerdem, dass die Produktion nur 200 Dollar betrug und der Film beim Toronto International Film Festival 20.000 Dollar Preisgeld abräumte. Ein Happy End, das wir uns auch für Rob gewünscht hätten!

Bild: Still aus dem Film / Christoph Rainer

Kategorien: Kurzfilm