<

Rentner, die fresher sind als Corega Tabs

Mediasteak | 15. Februar 2016

Gebissreiniger, Rollator und unkontrollierbare Flatulenz wenn wir an Senioren denken, schießen uns vor allem gesundheitliche Horrorszenarien in den Kopf. Doch dass Alter nicht unbedingt ein Dauerabo für Doppelherz bedeuten muss, beweisen die Damen und Herren in den folgenden fünf Kurzfilmen. Sie tanzen in der Seniorendisko, ziehen einen durch oder skaten in Zeitlupe.

Wir sind total entzückt und gehen morgen in Frührente!

.

Young Hearts (2:50 Min.)

„Edit tanzt wie eine Feder. Ich hofiere sie, teile ihr mit, dass sie bezaubernd aussieht. Im Grunde genommen, fühle ich mich wie ein Adonis aus der griechischen Sage.“ (Hans, 79)

Jeden Montag findet in der Tanzschule „Keller“ in Berlin Steglitz die Seniorendisko statt. Es gibt Spiele, Kuchen und natürlich wird fröhlich das Tanzbein geschwungen. Manche Paare haben sich hier kennen und lieben gelernt, andere sind bereits seit seit über 50 Jahren verheiratet. Vor der Kamera der Filmemacherinnen Nadine Schrader und Julia Wilczok von Acapulco-Films erzählen sie mit Charme und Witz über ihre Verliebtheit, übers Kuscheln und wie sehr sie der andere erfüllt. Drei herzerwärmende Minuten!

.

SLOMO (16:14 Min)

Er könnte alles haben, aber er hatte es schon. Nach erfolgreichen Berufsleben als Neurologe ging Dr. John Kitchin in Frührente, um nun nur noch das zu tun worauf er wirklich Lust hat: Skaten. Seit mehr als 15 Jahren fährt „SLOMO“ wie besessen den ganzen Tag auf seinen Inlinern durch die Gegend, denn es macht ihn glücklich (und als ehemaliger Spitzenverdiener kann er es sich sicher leisten, täglich über die Strandpromenade zu skaten). Seine perfektionierte Technik auf einem Bein in Slow Motion durch die Straßen zu gleiten, ist für ihn eine Art Meditation, ein Gefühl zu fliegen – ohne Zweifel verstärkt seine flugzeugartige Haltung dabei diesen Effekt. John kann mit dem Rollerskaten nicht mehr aufhören, denn der Rausch, den er dabei empfindet, scheint ihm zum fröhlichsten Menschen der Welt zu machen. Ein komischer, aber auch beneidenswerter Lebensstil!

.

.Drei Omis blubbern zum ersten Mal Bong (06:00 Min)

Was passiert, wenn drei ältere Damen das erste Mal kiffen? Das gleiche, wenn du dir einen durchziehst: Es wird gekichert, gesnackt und Unsinn gelabert.

.

.Pixel Painter (08:28)

Microsoft Paint: Da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Mit dem rudimentären Grafikprogramm zeichneten viele zum ersten Mal auf Digitalbildern herum. Doch benutzt heute noch jemand Paint? Ja, zumindest ein Mensch tut das: Hal Lasko. Er war Grafiker lange bevor Computer sein Handwerk veränderten. Als Hal in Rente geht, schenken ihm seine Kinder einen Computer und erklären ihm Paint. Nun ist er 98 Jahre alt und setzt in aller Seelenruhe Pixel um Pixel zu großen Gemälden. „The Pixel Painter“ ist ein sehr berührendes Porträt über den geduldigen ‚Grandpa‘.

.

Kategorien: Filmlisten

Tags: