Margarete Steiff
Film | ARD 89 min

Margarete Steiff – Die Mutter des Teddybären

Anne | 08. Januar 2021

Margarete Steiff schafft Mitte des 19. Jahrhunderts etwas, das niemand für möglich hielt. Obwohl sie an Kinderlähmung erkrankt und ihr Urteil fürs Leben ist, allein und kaum arbeitsfähig dahinzusiechen, baut sie ein Imperium auf.  Die Gründerin der Spielzeugmanufaktur Steiff vollbringt damit ein kleines Wunder.

Kuscheltiere für Kinder

Genauso wie ihre Eltern, sind auch Behörden und Schule von der Krankheit Margaretes überfordert. Nur ihr Bruder hilft dem jungen Mädchen aufopferungsvoll. Vor allem Margaretes starker Wille und ihre fröhliche Natur lassen sie gegen alle Niederschläge ankämpfen. Da sie nicht laufen kann, ist sie um so geschickter mit ihren Händen und gründet ein Konfektionsgeschäft. Eher aus Langeweile stellt sie hier nebenbei Nadelkissen in Form von Filzelefanten her. Als diese auf dem Weihnachtsmarkt zum Renner werden, weiß Margarete, was zu tun ist. Sie steigt ins Spielzeugwaren-Geschäft ein und stellt fortan Kuscheltiere für Kinder her.

Margarete Steiff gespielt von Heike Makatsch

Die wunderbare Heike Makatsch spielt die Hauptrolle in dieser fast märchenhaften Biografie und hat sich dafür sogar einen überzeugend  schwäbischen Akzent antrainiert. Ein schöner Film über eine außergewöhnlichen Frau!

Bild: © SWR/Berhard Berger

Verfügbar bis: 03. April 2021
Kategorien: Film & Serie, Gesellschaft