< im fremden Körper - arte Serie

Im fremden Körper – preisgekrönte Serie

Sophia | 19. August 2020

Die Zukunft der Menschheit (und wie sie aussehen könnte) ist omnipräsentes Thema in Film- und Serienproduktionen. Ob künstliche Intelligenz, Cyborgs oder genetische Manipulation – es gibt nichts, was es nicht gibt in der dystopischen Phantasie der Drehbuchautoren. Auch unser Lieblings-Kultursender ARTE hat sich nun daran gemacht, uns eine Zukunftsvision zu präsentieren. Im fremden Körper heißt das Projekt, das uns in sechs Folgen mit überaus ethischen Fragen konfrontiert.

Gefangen im fremden Körper – Ewiges Leben oder Identitätsverlust?

Im Fokus der Erzählung stehen zwei Männer – auch wenn wir nur einen von ihnen sehen können. Florian erwacht nach fünf Jahren aus dem Koma. Das erste, was er sieht, ist sein toter Körper. Auf Drängen seiner Frau, wurde sein Geist in den Körper eines anderen transferiert. Sein jetziger Körper gehörte Sylvain Bernard, einem Polizisten des Sonderkommandos BATI, deren Aufgabe es ist, sogenannte Transferierte aufzuspüren und einzusperren.

Logisch, dass niemand wissen darf, dass nun Florian – ein einfacher Tischler – in Sylvains Körper weiterlebt. Nicht mal seine Kinder dürfen erfahren, dass der Vater wieder zurück ist: Offiziell ist er gestorben, sein ohnehin toter Körper begraben. Nur seine Frau Sophie, die ihn partout nicht gehen lassen konnte, und der behandelnde Arzt wissen um Florians Geheimnis.

Menschenhandel, ein korrupter Klerus und Bewusstseinsmanipulation

Zunächst waren die Transfers noch legal: Wie bei Transplantationen wurde der Körper eines gerade Verstorbenen als Spendeorgan genutzt, um einem anderen Menschen das Leben zu retten. Doch fehlendes Wissen über die Langzeitfolgen, sowie die Missachtung der ethischen Regeln führten zu einem Transferverbot. Alle bisher Transferierten leben gebrandmarkt in einem abgesperrten Areal. Anhänger medizintechnologischen Fortschritts führen Debatten gegen die Kirche, welcher der existentielle Beweis des Geistes nicht recht zu passen scheint.

Dass es bei all dem mal wieder vorrangig um Geld geht, ist zwar schade, aber nicht wirklich überraschend. Interessanter bleibt eigentlich die Vorstellung eines ewigen Lebens und dessen Mehrwert. Auch die Idee, in der Haut eines anderen weiterzuleben, wirft Fragen auf, derer sich die französische Serie annimmt. Man kann nur sagen: Chapeau! Für dieses Serienvergnügen, dass einen zum Bingewatchen einlädt und so die grauen, kurzen Tage im Nu verstreichen lässt!

Hier geht’s zu allen Folgen von Im fremden Körper.

Mehr Zukunftsvisionen unserer Gesellschaft zeigt euch diese Serie.

Bild: © Laurent Thurin-Nal

Verfügbar bis: 24. September 2020
Kategorien: Film & Serie