< Identitäre Bewegung Deutschland

Identitäre Bewegung Deutschland – Die netten Rechten von nebenan

Laura | 16. April 2021

Baseballschläger, Glatze und Springerstiefel – so konnte man in den 1990er noch Neonazis und rechtsextreme Personen entlarven. Doch mittlerweile erkennt man Mitglieder von rechtsradikalen Gruppen nicht mehr so einfach. Die Ideologie der Identitären Bewegung Deutschland beispielsweise ist im Grunde aber genau dieselbe der “rechtsextremen Dumpfbacken”. Nur netter verpackt. Und ohne fingerbreiten Schnurrbart.

Saubermann-Image ist teil des Programms

Die selbsternannten Patrioten hassen das System, die Medien und „Multi-Kulti“. Deshalb tritt die rechte Jugendbewegung vor allem im Internet in Erscheinung. Dabei ist ihr Ziel: die “Identität” und die Heimat zu wahren und das rechte Gedankengut vor allem bei jungen Menschen wieder cool zu machen. Dazu vernetzen sich die “rechten Hipster” europaweit. Außerdem setzen sie ihre Hetze gegen Ausländer wie kaum eine andere rechtsextreme Gruppe in Szene. Dafür halten sie spektakuläre Aktionen mit professionell produzierten Propaganda-Clips fest und verbreiten sie auf YouTube. Damit kommen sie den Sehgewohnheiten junger Menschen entgegen.

Doku über die Identitäre Bewegung Deutschland

Der Verfassungsschutz stuft sie nach dreijähriger Prüfung als rechtsextremistisch ein. Zentrale Positionen der Identitären Bewegung Deutschland sind danach nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Die Doku Die netten Rechten von nebenan zeigt die rechtsextreme Jugendbewegung bei ihrer politischen Arbeit.

Weibliche Rechtsextreme

Die Doku zeigt, dass vor allem viele Frauen in der neu-rechten Bewegung aktiv sind und durch “Sympathie” punkten. Dazu haben wir eine weitere Doku-Empfehlung hier auf Mediasteak. Weiblich, sexy, rechtsextrem zeigt, wie Rechte durch die “Mutti-Masche” versuchen, braunes Gedankengut gesellschaftsfähig zu machen.

Bild: SWR

Verfügbar bis: 14. April 2022
Kategorien: Politik