< I Pay for Your Story | arte

I Pay for Your Story | arte

Anne | 13. Januar 2019

“Im Alter von 12 habe ich angefangen zu dealen, um meine Geschwister durchzubringen. Unsere Eltern nahmen selber Drogen und kümmerten sich nicht um uns. So musste ich das übernehmen.” 

Um den Zustand der amerikanischen Gesellschaft zu dokumentieren, kehrt Lech Kowalski in seine Heimatstadt Utica (New York) zurück. Hier bietet er den Menschen Geld an, um sich von ihnen ihre persönliche Geschichte erzählen zu lassen. Während sie von Drogenabhängigkeit, Missbrauch, Kriminalität und Arbeitslosigkeit berichten, sehen wir den Zerfall der Umgebung. Früher florierte Utica als wichtiger Industriestandort im „Rust Belt“ der USA. Doch die Großbetriebe zogen ab und ließen die Stadt im Elend zurück.

I Pay for Your Story – persönliche Innenschau

Aufgrund von Arbeitslosigkeit verarmten viele Bewohner und wurden obdachlos. Mit bedrückender Ehrlichkeit erzählen sie von ihrem Schicksal und von ihrer Sehnsucht nach einem besseren Leben. Dadurch entsteht in I Pay for Your Story ein dichtes Abbild der Lage in den USA – ohne Off-Kommentator und Sensationsgier.

 

Foto: arte,  I Pay for Your Story

Verfügbar bis: 12. Januar 2021

Tags: