101 min

Lunchbox – Poetische Liebesgeschichte

Anne | 19. Januar 2020

Spätestens seit Danny Boyles Slumdog Millionaire und Deepa Methas oscarnominierten Drama „Water“ lieben wir die pulsierend-sinnlichen Filme aus Indien. Auch der Film Lunchbox lässt uns in den farbintensiven indischen Kosmos eintauchen. Dabei zeigt er so genüsslich die Esskultur Mumbais, dass wir uns am liebsten in den nächsten Flieger setzen würden. Oder uns zumindest ein scharfes Curry brutzeln wollen.

Lunchbox per Kurier – Synopsis vom Film:

Jeden Tag schwärmen Tausende sogenannte Dabbawalas in Indiens Hauptstadt aus, um Büroangestellten mehrteilige Lunchboxen zu bringen. Diese sind gefüllt mit Reis, würzigem Curry, Gemüse und duftendem Naan. Die Essensboten holen das Lunch meist von den Ehefrauen ab, die es liebevoll gekocht haben. Anschließend fahren sie die Lieferung durch die von hupenden Rikschas und Lärm geprägten Straßen in die Büros. Trotz der täglich knapp 200.000 ausgelieferten Boxen verfehlt nur eine von 16 Millionen (!) Lieferungen ihr Ziel. Entsprechend dem ausgeklügelten Code-System aus Farben, Buchstaben und Ziffern (dessen Logistik sogar schon von der Universität Oxford erforscht wurde). Genau diese eine von 16 Millionen Fehllieferung thematisiert der Film Lunchbox.

Ein Fehler wird zur Romanze – Film Lunchbox

Als der alleinstehende Buchhalter Saajan eines Tages überraschend das mit viel Hingabe gekochte Mittagessen von Ila erhält, kann er seinen Geschmacksnerven kaum trauen. Doch der Fehler des Lieferanten verändert das Leben der beiden für immer.

Außerdem könnt ihr auf Mediasteak mehr Dokus und Filme zum Thema Essen schauen.

Foto: © WDR

Verfügbar bis: 23. Januar 2020
Kategorien: Film & Serie