Das Wilde Schaf – Französischer Film mit Romy Schneider
Spielfilm 101 min

Das wilde Schaf – französische Erotikomödie mit Romy Schneider

Sophia | 23. September 2017

Schöne Frauen, hippieske Mode und eine – für die damalige Zeit beinah skandalöse – sexuelle Offenheit. Der französische Film  Das wilde Schaf  aus dem Jahr 1974 entführt uns in die Straßen und Betten (ohlàlà) der Pariser Gesellschaft.

Im Fokus steht der schüchterne Bankangestellte Nicolas. Für sein beschauliches, ereignisloses Leben wird er oft von seinem besten Freund, dem erfolglosen und zynischen Schriftsteller Claude, aufgezogen. Dieser vergleicht Nicolas mit einem Schaf, das vor allem nur dem Wolf entkommen möchte. Dabei scheut er das Wagnis, selbst wenn dieses sein Leben bereichern könnte.

Wenn der Wolf den Schafspelz fallen lässt

Nach der erfolgreichen sexuellen Eroberung der hübschen Marie-Paule (gespielt von Stilikone Jane Birkin) wird sich Nicolas seines Charmes auf die Frauenwelt bewusst. Um diesen lukrativ zu nutzen, schmiedet er gemeinsam mit Claude den Plan, sich an möglichst gut situierte Frauen heranzumachen.

Gesagt, getan: Eines seiner ‘Opfer’ ist die Professorengattin Roberte (verkörpert (!) von Sissi-Darstellerin Romy Schneider). Doch es kommt wie es kommen muss: Der Ehemann erfährt von der Affäre und es kommt zur ‘Grande Catastrophe’…

Das wilde Schaf – vom Lamm zum Bock durch die Pariser Betten

Dem französischen Kino alle Ehre machend, spielt diese Erotikomödie mit aufreizender Nacktheit, intelligenten Dialogen (im Café natürrrlisch) und pornöser Provokation. Ein echter Filmschmaus für alle, die aufs Cinema Paris und seine Freizügigkeit stehen.

Einen weiteren äußerst berührenden Film aus Frankreich könnt ihr hier sehen.

 

Bild: flickr/José Vicente Salamero

Kategorien: Film & Serie, Liebe & Sex