<

Das Leben ist schön – Großartiger Spielfilm von 1997

Frieda | 12. August 2016

1938: Der lebenslustige Guido Orefice (Roberto Benigni) kommt in eine italienische Kleinstadt, um dort einen Buchladen zu eröffnen. Bereits an seinem ersten Tag verliebt er sich Hals über Kopf in die schöne Dora – und mit Gewitztheit und Charme gelingt es ihm schließlich, ihr Herz zu erobern. Die beiden heiraten und bald schon kommt ihr gemeinsamer Sohn Giosué auf die Welt.

Doch das Glück der jungen Familie währt nicht lange. Denn Guido ist Jude und Italien unter nationalsozialistischer Herrschaft. Vater und Sohn werden von den Deutschen in ein Konzentrationslager deportiert. Um den mittlerweile fünfjährigen Giosué vor den unmenschlichen Schrecken des Lagers zu bewahren, erzählt ihm Guido, dass alles in Wirklichkeit ein großes Abenteuerspiel sei. Nur wer die Regeln des Lagers genau befolge, könne am Ende den Hauptpreis, einen Panzer, gewinnen.

Regisseur Roberto Benigni, der selbst die Hauptrolle des Guido spielt, gelingt es, das Thema Holocaust auf humorvolle Art und Weise filmisch umzusetzen, ohne ihm seine Bedeutung zu nehmen. Denn hinter den lustigen Szenen und den fantasievollen Geschichten, die Guido seinem Sohn erzählt, ist die grausame Realität immer präsent. Das Leben ist schön ist ein großartiger Film über Lebensmut und Hoffnung, ein Film zum Lachen, aber auch zum Weinen. Im Jahr 1999 wurde er vollkommen zu Recht mit drei Oscars in den Kategorien „Bester Hauptdarsteller“, „Bester fremdsprachiger Film“ und „Beste Filmmusik“ ausgezeichnet.

Kategorien: Video on Demand