87 min

Ai Weiwei – Never Sorry | 3sat

Laura | 03. Februar 2016

“Ich liebe die Kultur, aber ich will nicht linientreu sein. Ich will was Neues.”

Der chinesische Künstler Ai Weiwei macht keinen Unterschied zwischen Kunst und Politik. Er ist Aktivist, Blogger und Kunst-Ikone zugleich und gibt den Ungehörten eine Stimme. Seine Kunst richtet sich direkt an den chinesischen Machtapparat, der keine oppositionelle Meinung zulässt. Aufgrund seiner Systemkritik stand Ai Weiwei bis 2015 vier Jahre lang unter politischem Hausarrest. Die Regisseurin Alison Klayman hat den Protestkünstler zuvor über drei Jahre hinweg begleitet und schuf mit ihrem Dokumentarfilm “Ai Weiwei – Never Sorry” ein intimes Portrait über den Einzelkämpfer, der trotz zahlreicher Einschüchterungen kein Blatt vor den Mund nimmt und den Mächtigen die Stirn bietet.

Aktuell hat Ai Weiwei aus Protest gegen die dänische Asylpolitik seine Ausstellung “Ruptures” in in der Faurschou Foundation Copenhagen beendet. Auslöser war das absurde Asylgesetz, das es der dänischen Polizei erlaubt, Geflüchteten an der Grenze ihre Wertgegenstände abzunehmen.

Bild: © ZDF/Ted Alcorn

Verfügbar bis: 07. Februar 2016
Kategorien: Kultur, Politik