Spielfilm | ARD 117 min

Wüstenblume – Spielfilm über die Lebensgeschichte von Waris Dirie

Frieda | 17. April 2017

„Ich weiß, dass dieser Film eine wichtige Botschaft hat, die von allen Menschen geteilt wird: die Achtung menschlicher Würde.“

Wüstenblume erzählt die bewegende Lebensgeschichte von Waris Dirie (Liya Kebede), die als Nomadin muslimischen Glaubens in Somalia geboren wird. Als sie mit 14 Jahren zwangsverheiratet werden soll, flieht sie zunächst zu ihrer Tante nach Mogadischu und gelangt schließlich nach London, wo sie als Reinigungskraft in einem Schnellrestaurant arbeitet. Durch Zufall wird sie dort vom Fotografen Terence Donaldson (Timothy Spall) entdeckt.

Innerhalb kürzester Zeit wird Waris Dirie zum gefragten internationalen Topmodel. Doch die glamouröse und freizügige Modewelt steht in starkem Kontrast zu ihrer Vergangenheit in der somalischen Wüste. Denn Dirie hat ein Geheimnis: Wie viele andere afrikanische Frauen auch wurde sie als junges Mädchen beschnitten. Die weibliche Genitalverstümmelung ist zu dieser Zeit ein Tabuthema; kaum jemand ahnt etwas von den grausamen Ritualen, die oftmals unter unzureichenden hygienischen Bedingungen durchgeführt werden.

Wüstenblume – ein berührender Film mit wichtiger Botschaft

Regisseurin Sherry Hormann porträtiert in Wüstenblume eine mutige Frau, die ihr Leben dem Kampf gegen den Brauch der weiblichen Genitalverstümmelung gewidmet hat. So zählt Waris Dirie nicht nur zu den bekanntesten Models der Welt, sondern wurde auch zu einer der bedeutendsten Botschafterinnen für Frauenrechte.

Ein emotionaler und berührender Film mit einer wichtigen politischen Botschaft.

Bild © ARD Degeto/Majestic

Verfügbar bis: 29. April 2017
Kategorien: Kultur