The Island of all Together

Anne | 18. Januar 2016

Jeden Sommer verbringen tausende Touristen ihren Urlaub auf den griechischen Inseln, doch seit einigen Jahren ist hier auch der Schauplatz für eine der größsten Tragödien unserer Zeit. Menschen, die in ihrem Land um ihr Leben fürchten müssen, begeben sich auf die gefährliche und mit unsicherem Ausgang endende Flucht. Viele von ihnen fliehen über das Mittelmeer und erreichen zunächst die griechische Insel Lesbos. Doch hier warten die Europäer keineswegs mit offenen Armen…

Die Filmemacher Philip Brink und Marieke van der Velden haben in ihrem berührenden Projekt „The Island of all Together“ Geflüchtete und Touristen zusammengebracht. Ausgestattet mit einem Stecker im Ohr für die Übersetzung, verbringen zwei Menschen aus ganz unterschiedlichen Hintergründen Zeit miteinander, sie sitzen auf einer Bank in der idyllischen Natur und erzählen aus ihrem Leben, von ihrer Heimat, dem Krieg. Eine Szenerie, die ungewohnt und schön zugleich ist. Menschlichkeit wird möglich, wenn wir uns offenen begegnen und „den Fremden“ zum Freund werden lassen.

Kategorien: Kurzfilm