< Die Webserie Sound System zeigt ein Stück Musikgeschichte zwischen Ghettoblastern und aufwendigen Musik-Boxen.

Sound System | arte

Konstanze | 13. April 2017

Zehn Videos à fünf Minuten: Die Webserie Sound System begibt sich einmal quer durch die Musikgeschichte. Von den Anfängen des Hip-Hop, über Ghettoblaster bis zu wilden Dance-Orgien.

Die Urväter des Sounds

Sie sind von keiner Party, aus keinem Club, aus keiner Konzerthalle wegzudenken: Die Sound Systeme. Als eine Art “Disko auf Rädern“ entstanden die mehrstöckigen Boxentürme in Jamaika in den 1950er Jahren aus der Not heraus. Da sich der Großteil der Menschen den Eintritt in Clubs nicht leisten konnte, baute man sich kurzerhand einfache Verstärker und packten sie auf einen Wagen. So konnten die Musik-Liebhaber unabhängig und im Freien feiern. Einfallsreiche Toningenieure, wie der heute 98-jährige Hedley Jones, stießen damit eine Entwicklung an, die fortan nicht mehr aufzuhalten war.

Der Bass als politisches Instrument

Nicht nur musikalisch sorgten die lauten Boxen für Bewegung. In Folge 2 der Webserie erzählt Maxine Walters, wie kulturprägend die Sound Systems waren. Die Künstlerin sammelt bunte Plakate als Zeugnisse für eine Zeit voller ausgelassener Partys und Spaß.

„Die Sound Systeme waren unser Internet, unser Laptop, unsere Zeitung, sie bedeuteten uns alles.“

Demgemäß galten Sound Systeme als politisches Instrument. Die laute Musik auf den Straßen als Statement gegen das System. Beispielhaft dafür zeigt die Webserie den Notting Hill Carnival (Folge 5/10). Was anfangs eine rebellische Veranstaltung der “Black Community“ war, avancierte zum Bindeglied für verschiedene Gesellschaftsgruppen. Schließlich sogar zum Friedensstifter und Identifikationsmerkmal für eine ganze Generation.

Sound System als Kulturgut

Unterschiedliche Persönlichkeiten wie die Brüder Stephen und David Dewaele von Soulwax / 2ManyDJs kommen zu Wort. Folglich wäre die Electro-Clubszene ohne die Sound Systeme nicht so, wie wir sie heute kennen.

 

Sound System dokumentiert den Aufstieg der Boxentürme als Kulturgut und Motor der Musikgeschichte. Zehn 5-minütige Filme – kurz und knackig, unterhaltsam und zugleich lehrreich.

zu allen zehn Folgen

Bild: Katie Callan

Kategorien: Kultur