44 min

Schöne neue Essenswelt – Die Angst vor Weizen, Milch & Co. | WDR

Anne | 11. April 2017

Der eine haut sich Butter in den Kaffee und isst nur noch Fett und Eiweiß. Die andere bildet sich alle möglichen Unverträglichkeiten ein und verspeist nur noch teure Ersatzprodukte. Und die nächsten glauben, dass sie ihr Leben nur noch mit sogenannten Superfoods bestreiten können. Die Beschäftigung mit dem Essen schafft Sinnhaftigkeit, sie gibt Menschen ein Ziel, schafft  einen Tagesrhythmus. Außerdem verleiht die Essgewohnheit vielen Leuten ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe, eine andere Art der Religion.

Glutenfrei & vegan = gesund?

Dabei geht es vielen nicht mehr darum, sich gesund und ausgewogen oder aus ethischen Gründen vegetarisch/vegan zu ernähren. Trends wie glutenfreies Brot werden auch bei gesunden Menschen ohne Gluten-Allergie immer öfter bevorzugt, weil ihnen die Unverträglichkeit eingeredet wird. So liegt die Quelle der Symptome oft nicht im Darm, sondern im Kopf. Denn viele implizieren mit bestimmten Worten wie „glutenfrei“ oder „vegan“ gleich „gesund“.

Schöne neue Essenswelt – was ist drin in Ersatzprodukten?

Dass dem bei Weitem nicht so ist,  zeigt die Doku Schöne neue Essenswelt – Die Angst vor Weizen, Milch & Co. und untersucht was drin ist im glutenfreien Brot, in Ei-Ersatz und in der Wurst ohne Fleisch. Im Selbsttest lässt sich die Journalistin Katarina Schickling von verschiedenen Heilpraktikern, Ernährungsberatern und Gurus untersuchen und den für sie idealen Ernährungsplan erstellen, am Ende kommen absolut verschiedene Testergebnisse heraus.

 

Bild: Shutterstockv.schlichting

Verfügbar bis: 26. April 2017