< Robin Williams, viel mehr als witzig

Robin Williams, viel mehr als witzig

Anne | 12. September 2016

Robin Williams: Schon in unserer Kindheit haben wir ihn geliebt. Als Peter Pan im Film „Hook“. Als liebevollen Vater im Nanny-Kostüm in „Mrs. Doubtfire“. Oder als engagierten Lehrer John Keaton im „Club der toten Dichter“. Der einzigartige Schauspieler schaffte es mit seiner mitreißenden und sensiblen Art, die Menschen zum Lachen und Weinen zu bringen. Vielfach wurde er für seine außergewöhnliche Schauspielleistung mit Preisen ausgezeichnet. Und nicht nur mit Titeln wie „Der lustigste Mensch der Welt“ geehrt, sondern auch für seine ernsten Rollen gewürdigt.

Robin Williams – Engagement für Leidende

Auf der einen Seite war die große Bühne sein zu Hause. Gleichzeitig war es ihm wichtig, sich für Obdachlose zu engagieren. Sowie Soldaten der US-Army zu Weihnachten im Irak und Afghanistan zu besuchen und zu unterstützen.

Dass Robin Williams an schweren Depressionen litt und mit Alkoholproblemen kämpfte, war nur wenig bekannt. So traf sein Selbstmord am 11. August 2014 viele Menschen mitten ins Herz. Die Doku Robin Williams, viel mehr als witzig blickt auf die ereignisreiche Biografie des Schauspielers und lässt seine engsten Weggefährten von ihrem so sehr vermissten Freund erzählen.

 

 

Bild: © Boettcher/Trinklein Television Inc.

Kategorien: Gesellschaft, Kultur