< Mommy" handelt von der Liebe zwischen einer Mutter und ihrem Sohn. Ein Filmerlebnis, das so viel auslöst und trotzdem sprachlos zurücklässt.

Mommy – packendes Drama von Xavier Dolan | arte

Frieda | 15. Mai 2017

Der 15-jährige Steve Després (Antoine-Olivier Pilon) ist verhaltensauffällig und aggressiv. Zahlreiche Erziehungsheime hat er schon hinter sich. Als er jedoch einen anderen Jungen lebensgefährlich verletzt, scheint es kaum mehr einen Ausweg für ihn zu geben. Um ihren Sohn vor dem Gefängnis zu bewahren, entscheidet sich seine Mutter Diane (Anne Dorval) kurzerhand, Steve selbst zu erziehen. Mit unerschütterlichem Stolz und verschiedenen Aushilfsjobs hält Diane die kleine Familie über Wasser. Trotzdem ist das Zusammenleben von Mutter und Sohn immer wieder von neuen Herausforderungen geprägt.

Da stolpert eines Tages die unsichere Kyla (Suzanne Clément) in das Leben der Familie Després. Ausgerechnet die stotternde Ex-Lehrerin vermag es, in Diane und Steve etwas auszulösen – und umgekehrt. Gemeinsam erleben die drei Momente des Glücks und der Lebensfreude, die buchstäblich aus dem quadratischen Filmrahmen fallen.

Mommy – Liebe, so intensiv wie schmerzhaft

Mommy ist ein außergewöhnlicher Film über die Liebe zwischen einer Mutter und ihrem Sohn, die so intensiv wie schmerzhaft ist. Berührend und brutal, verletzlich und schonungslos – Regisseur Xavier Dolan versteht es meisterhaft, die Persönlichkeiten seiner Figuren miteinander zu verweben. Das authentische Spiel der Hauptdarsteller sowie die perfekt eingesetzte Musik machen Mommy darüber hinaus zu einem Filmerlebnis, das so viel auslöst und trotzdem sprachlos zurücklässt.

 

Bild: © Metafilms & Sons of Manual

 

Verfügbar bis: 20. Mai 2017
Kategorien: Film & Serie