< Die Doku 'Michael Jackson's Journey From Motown To Off The Wall' zeigt den Werdegang des Wunderkindes der amerikanischen Charts bis zu seinem internationalen Durchbruch 1979 mit dem Album "Off the Wall".

Spike Lee über Doku „Michael Jackson’s Journey From Motown To Off The Wall“

Laura | 02. Februar 2016

Im August 1979 veröffentlichte Michael Jackson sein Album „Off The Wall“, eines der meistverkauften Alben aller Zeiten. Da war er gerade mal Anfang 20. Schon damals wusste Michael genau was er wollte – „ein neuer unglaublicher Schauspieler, Sänger und Tänzer, der die ganze Welt erstaunt“ werden. Und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg: Die Doku Michael Jackson’s Journey From Motown To Off The Wall von Spike Lee zeigt den bemerkenswerten Werdegang vom jungen Leadsänger der Jackson Five zum legendären „King of Pop“.

Alles begann bei Motown Records, dem damals wichtigsten Soul-Label der USA, das die Jackson Five 1969 unter Vertrag nahm. In dieser Zeit beobachtete der elfjährige Michael andere berühmte Motown-Künstler wie Stevie Wonder, Diana Ross und Marvin Gaye, die er nun ganz aus der Nähe studieren konnte. Auch Tanzlegende Fred Astaire und Mitglieder der Rat Pack nahm er täglich unter die Lupe und kreierte somit seinen unverwechselbaren eigenen Tanz-Stil. 

Die mitreißende Doku zeigt durch zahlreiche Archiv-Aufnahmen der Jacksons sowie Interviews mit Familienmitgliedern, Musikern und Wegbegleitern mit welcher Hingabe, Ausdauer und Liebe zur Musik aus dem talentierten Jungen ein Weltstar wurde, der seinesgleichen sucht.

In dem Clip erzählt Regisseur Spike Lee mehr über Michael Jackson’s Journey From Motown To Off The Wall.

Bild: © Todd Gray

Kategorien: Behind The Scenes