<

Louis Theroux in „Killadelphia“ | SPIEGEL.TV

Frieda | 21. August 2016

Drogen, Schießereien, Mord – in Philadelphia sind solche Verbrechen an der Tagesordnung. Doch wer oder was steckt hinter diesen kriminellen Zuständen? Und wie gehen die Menschen vor Ort damit um? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, reiste Louis Theroux 2008 selbst in die fünftgrößte Stadt der USA und begleitete eine Gruppe von Polizeibeamten durch ihren harten Alltag.

Killadelphia Gangsterboss erzählt

Die 60-minütige Doku Killadelphia zeigt das Leben auf Philadelphias Straße vollkommen ungeschönt. Typisch Theroux ist die Kamera immer direkt dabei und dokumentiert den rauen Umgang zwischen Cops und Straßengangs. Ganz unerschrocken und sachlich lässt Theroux dabei alle Beteiligten zu Wort kommen. So erzählen nicht nur die Polizisten, sondern auch Junkies, Drogendealer und sogar ein Gangsterboss von ihren Erfahrungen.

Weitere Dokus:

Neben „Killadelphia“, werden auch andere Metropolen der USA auf Grund ihrer hohen Kriminalität mit Nicknames versehen. Vice berichtet über den Gangsterrap in „Bompton“ und Spike Lee thematisiert in seinem Film „Chi-Raq“ die Bandengewalt in Chicago.

Bild: Screenshot

Kategorien: Drogen, Kriminalität, Urban