I'm Still Here
Mockumentary | Watchbox 102 min

I’m Still Here – über Joaquín Phoenix‘ vermeintlichen Absturz

Laura | 17. März 2018

Dass die Klatschpresse vor allem in Hollywood gnadenlos sein kann, wissen wir spätestens seit dem haarigen Kahlschlag von Britney Spears, David Hasselhoffs nächtlichem Burgermassaker oder den alkoholgetränkten Eskapaden Lindsay Lohans. Kein Käseblatt lässt sich die Sensationsstory entgehen, wenn ein Star abstürzt. Der amerikanische Schauspieler Joaquín Phoenix will genau diese Sensationsgier Hollywoods mit seinem Film I’m Still Here vorführen. Und der Plan geht auf. Eine Boulevardsendung berichtet folgendes nachdem Phoenix am Flughafen vor einer Meute Paparazzi flüchtet:

„Der ehemalige Schauspieler behauptet immer noch, er habe das Showgeschäft endgültig verlassen, um sich verstärkt auf seine Musikkarriere zu konzentrieren – und weniger auf seine Körperhygiene, wie es scheint. Wird Phoenix aus der Asche seiner Schauspielkarriere auferstehen und die Musikbranche erobern? Ist das alles ein schlechter Scherz? Wird er ein Album veröffentlichen? Vor allem aber: Interessiert uns das überhaupt?“

Was am Anfang noch manche ahnen, aber am Ende keiner mehr glaubt – Phoenix‘ körperlichen und geistigen Niedergang ist ein Fake. Die Kilos und Zottelhaare sind zwar echt, aber die von Casey Affleck gefilmte Dokumentation über Phoenix‘ Lebenswandel sind ausgedacht.

Der vermeintliche Absturz Joaquín Phoenix‘

2008 verkündet Joaquín Phoenix, dass er seine Schauspielkarriere mit sofortiger Wirkung an den Nagel hängt. Er möchte sich in Zukunft auf seine Rap-Karriere konzentrieren. Ein Jahr lässt er sich von der Kamera begleiten, die den Branchenwechsel sowie seinen Alltag dokumentiert.

So werden wir in I’m Still Here Zeuge von Koks-Partys mit Prostituierten, scheiternden Liveauftritten und unangenehmen Talkshow-Interviews. Apropos unangenehm. Als Joaquín versucht, P. Diddy als Produzenten zu gewinnen, merkt man dem Rapper an, dass er noch nicht so recht weiß, ob er dem Schauspieler und seinen neuen Rap Ambitionen glauben soll: „Do you think it’s fuckin‘ funny?“

Mehr Tipps

Von gefallenen Popstars, Hörstürzen auf Ibiza und Hip-Hop-Pionieren: Diese sechs Filme erzählen uns im dokumentarischen Stil von erfundenen Legenden der Musikgeschichte. Zum Glück hat Joaquín Phoenix das Schauspielern nicht aufgegeben! Seht in Her an Seite von Scarlett Johansson:

Bild: © Koch Media/Neue Visionen

Kategorien: Film & Serie