< Horst Janssen

Horst Janssen – „Ich bin die Gnade Gottes“

Anne | 06. März 2017

Horst Janssen: „Alles ist aus Erotika, aus allen Löchern guckt Sexus raus.“  

Im Podcast Fest & Flauschig von Olli und Janni bekommen wir neben bester Unterhaltung auch immer wieder tolle Tipps. Einer kam zum Beispiel schon vor einer ganzen Weile von Olli Schulz: die Dokumentation Horst Janssen – „Ich bin die Gnade Gottes“.

Horst Janssen – exzentrischer Künstler

Das Porträt zeigt den hanseatischen „Ausnahmekünstler“, seine Werke und seine vielen Musen. Denn der Lebemann Janssen war fasziniert von Frauen – und die Frauen wiederum von ihm. Erotisch, ja schon fast pornografisch zeichnete er diese. Die Medien wiederum stürzten sich auf dieses Sujet von Janssen und stellten Fragen wie: „Was faszinierte die Frauen an einem Mann, der aufgedunsen und gewalttätig war, der bis zum Exzess soff und dessen Stift, wie er sich selbst ausdrückte, längst zu kurz geworden war?“.

Ausnahmekünstler & Jahrhunderterscheinung

Doch bei Weiten werden in dem Porträt nicht nur Frauengeschichten dargestellt. Vielmehr bietet die Doku eine tolle Zeitreise in die Künstlerwelt Hamburgs von den 50er bis in die 90er Jahre. Zu Lebzeiten (1929-1995) wurde Janssen  als „Jahrhunderterscheinung“ gefeiert und bis heute gilt er als eine wichtiger Künstler Deutschlands.

 

Kategorien: Kultur