< In „Das Universum nach Friedrich Liechtenstein“ zeigt uns der charmante Entertainer mit typisch geilem "Liechten-Style" seine Sicht auf die Welt.

Das Universum nach Friedrich Liechtenstein

Laura | 07. Mai 2016

Mit Tankstellen ist es so eine Sache: Auf der einen Seite sind es versiffte Nicht-Orte am Straßenrand, die den Duft von Benzin und Urin versprühen. Durchreisende stoppen hier eigentlich nur, um sich mit sauren Filterkaffee oder noch halb gefrorenen Aufbackbrötchen zu stärken. Und natürlich, um zu tanken.

Andererseits sind Tankstellen Orte des Fernwehs – beginnt hier doch meist eine abenteuerliche Reise. Und – Tankstellen können auch etwas Glamouröses, Aufregendes, ja sogar Romantisches haben. Glaubt ihr nicht? In acht Folgen nimmt uns der charmante Entertainer Friedrich Liechtenstein mit auf einen Tankstellen-Trip quer durch Europa, um zu beweisen, dass Zapfsäulen auch sexy sein können („Tankstellen sind der Nippel der Moderne“).

Die Web-Serie „Das Universum nach Friedrich Liechtenstein“ ist der Auftakt zum Thementag Tankstellen-Träume auf arte am Pfingstmontag. Der selbsternannte Flaneur und Theatermann hat sich dafür extra in Schale geworfen und nutzt die Tankstelle als seine persönliche Bühne, um uns mit typischen geilem „Liechten-Style“ seine Sicht auf die Welt zu zeigen.

Foto: arte

Kategorien: Kultur, Urban