94 min

Blind & Hässlich

Laura | 06. Dezember 2017

Blind & Hässlich von und mit Tom Lass ist eine Tragikomödie so ehrlich, so witzig, so anders – wie wir es vom deutschen Kino kaum gewohnt sind. Er – findet sich hässlich. Sie – tut so, als könne sie nicht sehen. Beide verlieben sich ineinander. Aber von vorn:

Augen zu und durch

Jona (Naomi Achternbusch) haut vor Mutter und Eigenverantwortung von zu Hause ab und strandet in Berlin bei ihrer blinden Cousine Cécile. Glücklicherweise wird im Blindenwohnheim gerade eine Wohnung frei. Doch um diese zu beziehen, muss Jona blind werden. Oder zumindest so tun. Also besorgt sie sich einen Blindenstock und -hund, und los geht’s. Augen zu und durch!

Ferdi (Tom Lass) kann sehen. Doch was er im Spiegelbild erblickt, ist in seinen Augen unerträglich. Er findet sich hässlich. Sein fehlendes Selbstwertgefühl und der Mangel an Attraktivität führen dazu, dass Ferdi nicht so gut mit Nähe kann – sein dauerhaftes Single-Dasein kann ein Lied davon singen.

Liebe macht blind

Als sich Ferdi deshalb gerade von einer Brücke stürzen will, begegnet er Jona, die gerade ihren Blindenhund zur „Reparatur“ bringt. „Bitte gehen Sie weiter, ich hab‘ gerade zu tun.“ Doch Jona bleibt stehen – der Beginn einer unschuldigen Liebe. Denn Ferdi kann sich endlich entspannen. Er denkt ja, Jona kann seine vermeintliche Hässlichkeit nicht sehen. Und Jona hat auch erstmal nicht vor, ihn aufzuklären.

Blind & Hässlich ist ein wunderbarer Film mit tollen Schauspielern, die größtenteils durch Improvisation überzeugen, sowie skurrilen Dialogen und Cameo-Auftritten bekannter Gesichter des neuen deutschen Kinos.

Hier könnt ihr zwei weitere tolle Filme von Toms Bruder Jakob Lass streamen.

Hat euch Blind & Hässlich gefallen? Dann schaut den zweiten Langfilm von Tom Lass:

Bild: Daredo Media

Verfügbar bis: 13. Dezember 2017
Kategorien: Film & Serie

Tags: