< Mapplethorpe: Look at the Pictures

Mapplethorpe: Look at the Pictures

Anne | 19. November 2018

Darum geht es:

Um den berühmten US-amerikanischen Fotografen Robert Mapplethorpe, Ikone der New Yorker Schwulenszene der 80er Jahre und langjähriger Freund von Patti Smith. Mapplethorpe: Look at the Pictures zeigt sein künstlerisches Schaffen, seine Sexualität und seinen unbedingten Willen, berühmt zu werden.

Darum geht es wirklich:

Robert Mapplethorpes Bilder sind so überästhetisiert, dass sie aus heutiger Perspektive fast schon langweilig clean wirken. Auch sein Sujet der schwulen Pornografie schockt wohl niemanden ernsthaft mehr. Doch in den 80er Jahren wurden sein Schaffen und sein Lebenswandel mehr als kontrovers gesehen. Die mitreißende Doku Mapplethorpe: Look at the Pictures nimmt uns mit in seine künstlerische Welt und seine homoerotischen Erfahrungen. Außerdem tauchen wir in das wilde und freie New York der 80er. Der Fokus liegt im Film auf den männlichen Liebhabern des Künstlers – welche gleichzeitig Mapplethorpe’s Modelle waren.

Warum ihr Mapplethorpe: Look at the Pictures sehen solltet:

Weil hier Mapplethorpe selbst zu Wort kommt – in noch nie veröffentlichen Audio-Aufnahmen, die viele Journalisten zur damaligen Zeit für Interviews erstellten und welche für lange Zeit in den Archiven schlummerten. Außerdem ist Look at the Pictures nicht nur ein spannendes Porträt des faszinierenden Künstlers und Intellektuellen Robert Mapplethorpe, sondern auch eine mitreißende Reise in die New Yorker Künstlerszene der 70er und 80er.

Fyi:

Wer „Just Kids“ Patti Smith gelesen hat, geht wohl mit einer anderer Vorstellung in den Film als er ihn verlässt. Mapplethorpes tiefe und lange Freundschaft mit Patti zeigt der Film ebenso außen vor gelassen wie seine Drogen-Exzesse und Krankheiten. Beim anschließendem Talk auf der Berlinale mit den Filmemachern Fenton Bailey und Randy Barbato haben die beiden die Frage aus dem Publikum, warum Patti Smith im Film nicht als Interviewpartnerin erscheint, auch – sagen wir – leicht zickig abgetan.

Bild: © Robert Mapplethorpe Foundation / Berlinale, Mapplethorpe: Look at the Pictures 

Verfügbar bis: 13. Februar 2019
Kategorien: Gesellschaft, Kultur