Auf kurze Distanz
Spielfilm | ARD 91 min

Auf kurze Distanz – düsteres Krimi-Drama mit Tom Schilling

Ronas | 17. Juli 2018

Die Polizei ist einer serbischen Wettmafia auf der Spur. Damit endgültige Beweise für die kriminellen Machenschaften der Familienbande gefunden und alle Beteiligten dingfest gemacht werden können, soll sich Undercoveragent Klaus Roth (Tom Schilling) in Auf kurze Distanz mit Luka, dem Neffen des Familienoberhaupts, anfreunden. Dabei ist ein spannender und tiefgreifender Film entstanden, der eine düstere Seite seines Schauplatzes Berlin zeigt.

Gewissensbisse

Um seine Ermittlungen aufnehmen zu können, heißt Klaus ab Aufnahme der Ermittlung Milan, hat neue Papiere und bezieht eine neue Wohnung. Abgesehen von einigen regelmäßigen Treffen mit dem restlichen Ermittlerteam, weißt nichts mehr auf sein vorheriges Leben hin. Und Klaus erreicht sein Ziel schnell: Nach einer inszenierten Polizeiverfolgungsjagd, der er und Luka gerade so zu entkommen scheinen, gewinnt der Serbe großes Vertrauen zu dem verdeckten Ermittler. Schon bald stellt er ihn als neuen Freund der Familie vor und beginnt mit ihm zunächst kleinere, dann größere Wettmanipulationen durchzuziehen. Doch bald merkt Klaus, dass er sich ernsthaft mit Luka angefreundet hat. Und spätestens als er der Pate von dessen Sohn wird, hat er mit einem schlechten Gewissen zu kämpfen.

Auf kurze Distanz – intensives Drama mit überzeugenden Schauspielern

Regisseur Philipp Kadelbach hat mit dem intensiven Krimi-Drama einen überzeugenden Grund vorgebracht, doch mal wieder einen deutschen Krimi zu schauen. Mit seinem rauen Ton und dem unkonventionellen, dauerrauchenden Hauptcharakter Klaus sticht dieser Film aus der großen Masse hervor. Düster und niederdrückend auf beste filmische Art und Weise. Doch auch die Schauspielleistungen haben ihre Beteiligung an der Qualität des Films. Mit Tom Schilling und Edin Hasanovic in den Hauptrollen, bekommen wir große Schauspielklasse zu sehen. Zurecht wurde Auf kurze Distanz 2017 mit der Goldenen Kamera für den besten Fernsehfilm ausgezeichnet.

Mehr Filmfutter

Ihr habt Zeit für noch einen Film? Dann haben wir etwas für euch: Auf Mediasteak haben wir hier einen weiteren Film mit Tom Schilling empfohlen. Und Regisseur Philip Kadelbach war in den letzten Jahren ebenfalls nicht untätig. Seinen letzten Film Nackt unter Wölfen, der den deutschen Fernsehpreis gewinnen konnte, gibt es hier:

Bild: © WDR/UFA FICTION GmbH/Jakub Bejnarowicz

Verfügbar bis: 14. Oktober 2018
Kategorien: Film & Serie