Der Fall des O.J. Simpson, Porträt eines Sexologen und im größten Bordell Bangladeschs

Mediasteak | 14. Dezember 2017

Einmal die Woche präsentieren wir in Kooperation mit arte unsere Top 3 aus der Mediathek. Wir wünschen bon appétit!

O.J. Simpson – Made in America

Man muss nicht in den Finessen des Football-Sportes bewandert sein, um sich von dieser Serie fesseln zu lassen. Im Gegenteil: Sport spielt nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ist es ein Ausflug in die (aller-)jüngste amerikanische Vergangenheit, in der der Rassismus noch gehörig grassiert. Der tiefe Fall des O.J. Simpson ist auch die Geschichte eines Schwarzen, der es sich erlaubt hat, in der „weißen“ Paradedisziplin American Football zu brillieren.

Der Einstein des Sex – Drama von Rosa von Praunheim

Er trägt nicht nur einen famosen Namen, sondern gilt auch als Pionier des queeren Kinos: Rosa von Praunheim. In seinem Filmdrama Der Einstein des Sex porträtiert er das Leben des Sexualwissenschaftlers Magnus Hirschfeld (1868-1935), der sich zeitlebens für die Abschaffung des Paragraphen 175 einsetzte. Für alle Fans von Rosa und seiner durchaus exzentrischen Filmkunst.

 

Im Bordell von Daulatdia

Ob St. Pauli oder Amsterdam: Ganze Straßenzüge voller Nachtclubs und Freudenhäuser – das kennt man auch hierzulande. Doch eine ganze Stadt als riesiges Bordell und Umschlagplatz Nummer eins für Alkohol, Drogen und andere verbotene Substanzen – das ist für die meisten für uns kaum vorstellbar, in Bangladesch aber Realität.  Im Bordell von Daulatdia beschäftigt sich mit der Bordell-Stadt und liefert dabei seltene und private Einblicke. Die Interviews mit den Betroffenen bereichern die Dokumentation dabei und machen sie authentischer.

 

 

Kategorien: Filmlisten