Nackte Wahrheiten, Wunschbabys und Bewusstseinstransformation

Mediasteak | 23. November 2017

Einmal die Woche präsentieren wir in Kooperation mit arte unsere Top 3 aus der Mediathek. Wir wünschen bon appétit!

Im fremden Körper

im fremden Körper - arte Serie

Die Zukunft der Menschheit (und wie sie aussehen könnte) ist omnipräsentes Thema in Film- und Serienproduktionen. Ob künstliche Intelligenz, Cyborgs oder genetische Manipulation – es gibt nichts, was es nicht gibt in der dystopischen Phantasie der Drehbuchautoren. Auch unser Lieblings-Kultursender ARTE hat sich nun daran gemacht, uns eine Zukunftsvision zu präsentieren. Im fremden Körper heißt das Projekt, das uns in sechs Folgen mit überaus ethischen Fragen konfrontiert.

Hier geht’s zur ersten Folge Im fremden Körper.

 

Baby à la Carte – maßgeschneiderte Kinder aus dem Labor

Schöne neue Welt, Babys aus dem Reagenzglas – was in dem 1932 erschienen Roman noch nach reinster Utopie klang, ist heute längst Realität. Und Experten sagen, dass die maßgeschneiderten Babys à la Huxley in Zukunft immer mehr von der medizinischen Genetik bestimmt werden. Die Doku Baby à la Carte zeichnet ein vielschichtiges Bild der neuen Boom-Branche der Fortpflanzungstechnologien. Außerdem stellt sie Fragen zu ethnischen, wirtschaftlichen und politischen Folgen, mit denen die junge Generation konfrontiert sein wird.

 

Venus – nackte Wahrheiten

Sie wollten einen erotischen Film über die Geschichten echter Frauen machen und schufen das ergreifende Porträt Venus. Im März feierte die Erotik-Doku der Däninnen Lea Glob und ­Mette ­Carla ­Albrechtsen in ihrer Heimat Kinopremiere.
Motiviert wurden beide durch eigene Frustration und Fragen bezüglich Sexualität, Körper und Weiblichkeit. Während Albrechtsen ihr jungenhaftes Aussehen verunsicherte, gelang es Glob nicht, eine eigene Perspektive auf ihre Sexualität zu bekommen. Mit Venus wollten sie Frauen eine Sprache geben, sich mithilfe weiblicher Spiegelbilder selbst verstehen.

Kategorien: Filmlisten