Lola rennt, Good Bye, Lenin! & Bildung als Ware – unsere arte Top 3

Mediasteak | 23. Mai 2017

Einmal die Woche präsentieren wir in Kooperation mit arte unsere Top 3 aus der Mediathek. Wir wünschen bon appétit!

Lola rennt


Lola (Franka Potente) hat genau 20 Minuten, um 100.000 D-Mark zu beschaffen. Ohne zu zögern rennt sie los, denn das Leben von ihrem Freund Manni (Moritz Bleibtreu) steht auf dem Spiel. Mit seinen drei Abwandlungen ein und derselben Geschichte, führt Regisseur Tom Tykwers die Handlung jeweils zu einem völlig anderen Ende. So muss Lola drei Mal den Lauf um das Leben ihres Geliebten antreten.

Der Kultfilm Lola rennt gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Filme überhaupt und wurde in den später 90er Jahre mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Good Bye, Lenin!


Ost-Berlin, kurz nach der Wiedervereinigung: Christiane Kerner ist überzeugte Sozialistin. Sie lag acht Monate im Koma und hat den Mauerfall einfach verschlafen. Ihr Sohn Alex (Daniel Brühl) traut ihr nicht zu, mit dieser schwerwiegenden Veränderung umgehen zu können. Deshalb verwandelt er ihre Wohnung zurück in einen typischen DDR Schauplatz. Komische Irrungen und Wirrungen sind dabei vorprogrammiert…

Die Komödie war zum Kinostart 2003 ein voller Erfolg und zeichnet ein realistisches Bild der Deutschen Wiedervereinigung durch Archivmaterial aus der Wendezeit.

Studium – Zukunft auf Pump?

Die Dokumentation Studium – Zukunft auf Pump? zeigt die erschreckende Realität des internationalen Bildungssystems. Das Klischee des faulen Studenten mit dem leichten Leben ist Vergangenheit. Vielmehr sind Verschuldung, Armut, Existenzängste und Perspektivlosigkeit an der Tagesordnung. Doch wer ist schuld am Missbrauch der Bildung und was können wir dagegen tun?

Kategorien: Filmlisten