< Die Abschlussklasse

Abschlussklasse: Wilde Jugend – 1975

Stephanie | 16. Juni 2017

Die Freunde Bruno, Momo, Alain und Leon haben sich seit der Abschlussklasse nicht mehr gesehen. Ein schönes und zugleich von Trauer überschattetes Ereignis bringt sie jedoch wieder zusammen: Die Geburt des Kindes von Tomasi, ihrem gemeinsamen Jugendfreund, der einen Monat zuvor verstorben ist. Während seine Freundin Sophie noch in den Wehen liegt, sinnieren die vier nun erwachsenen Männer über die Geschehnisse ihres gemeinsamen Abschlussjahres.

Von größeren und kleineren Jugendsünden

In langen, unterhaltsamen Rückblenden werden Geschichten nacherzählt. Erstmals bieten sich die Freunde dabei Einblick in die unterschiedlichen Perspektiven und müssen erkennen, dass die Erinnerungen oft auseinander gehen. „Wer hatte wie viele Mädchen?“ wird zu „Hatte überhaupt wer Mädchen?“. Und schließlich kommt es doch zur großen, unvermeidlichen Frage. Tomasi verfiel in diesem letzten Jahr in einen ungehaltenen Drogengenuss, was ihm letztlich sein junges Leben gekostet hat. Hätten die Freunde ihn davor bewahren können?

Abschlussklasse – Wilde Jugend – der Name ist Programm

Abschlussklasse – Wilde Jugend hält, was der Titel verspricht. Die Jungs und Mädels, die diese Geschichte zeigt, strotzen vor Energie und Lust zur Revolte – und reißen uns dadurch mit! Auch die aufgeregte politische Stimmung im Frankreich der 70er Jahre spielt dabei eine tragende Rolle. Ein aufregender Film, der Einblick in die Geschichte eines Landes sowie die Dynamik zwischenmenschlicher Beziehungen in einem Freundeskreis liefert und Eindruck hinterlässt.

Foto: Copyright D.R.

Verfügbar bis: 19. Juni 2017
Kategorien: Film & Serie